SBD Schiebebühnendecoder


Mit dem SBD läßt sich die Märklin-Schiebebühne 7294/72941 komfortabel steuern.

Auch die BRAWA Schiebebühne lässt sich nach Installation von Reedkontakten digital steuern.

Eine Anleitung dazu finden sie auf meiner Webseite.

Die Zentrale muss dabei das Motorola I oder II Format bzw. DCC benutzen.

Umrüstmaßnahmen, um die Schiebebühne auch für 2-Leiter Fahrer einsetzbar zu machen, findet man im Workshop17 und 24 auf der Win-Digipet Homepage.

Wie man mit diesem Decoder auch eine BRAWA Schiebebühne steuern kann, zeigt dieser Workshop.

Download
Brawa Schiebebühne Spur H0
ws25_brawasb.pdf
Adobe Acrobat Dokument 577.0 KB

Wie man mit etwas geschick auch die BRAWA Spur N Schiebebühne steuern kann, hat uns Nico van der Spek aufgezeigt. Danke dafür. 

Download
Brawa Schiebebühne Spur N
SB_Brawa_N.pdf
Adobe Acrobat Dokument 424.7 KB

Zur Ansteuerung des Decoders wird eine Zentrale / Keyboard für Magnetartikelsteuerung oder eine entsprechende Modellbahn-Steuerungssoftware benötigt.

Merkmale des Decoders sind:

  • jede Bühnenposition erhält eine Adresse und kann so direkt angefahren werden
  • die Geschwindigkeit der Bühne ist einstellbar.
  • Glockenankermotoren (z.B. von sb-Modellbau) werden unterstützt
  • Rückmeldung der Bühnenposition an den PC ist weiterhin möglich, aber für einen reinen Handfahrbetrieb über Keyboard nicht erforderlich
  • Rückmeldung an den PC über den Bühnenzustand (läuft/steht)
  • Datenformat Motorola/DCC über Jumper wählbar

Vorsicht, alle Schiebebühnen die mit einem Motor von sb-Modellbau umgebaut wurden haben eine vertauschte Laufrichtung. Dies ist der Polarität des Motors geschuldet und den Dioden unter der Bühne die die beiden Endpunkte (Gleis 1 und 9) begrenzen. Dies muss zusammen passen sonst bekommt man Probleme.

Hier muss man die Zählrichtung der Gleise der Bühne umkehren, damit der Decoder die Bühne auch zum richtigen Gleis steuern kann. Vorne bei den Anschlussbuchsen ist dann Gleis 9 (das Durchfahrtgleis) und hinten Gleis 1.

Es sollte keine Oberleitungsgarnitur verbaut sein, bzw. nur der Deko dienen, denn die dafür vorgesehenen Schleifkontakte nutzt der SBD für die Rückmeldung der Positionen.

Wer die Oberleitung aktiv nutzt muss die Rückmeldungen etwas anders gestalten, was aber auch kein Problem ist.


Der Schiebebühnendecoder steuert auch bei einem Kunden eine Märklin Spur Z Bühne.

Durch die fehlenden Kontakte zur Positionsrückmeldung muss man sich anders behelfen.

Hier wird die Gleisspannung in den Stumpfgleisen zur Positionsauswertung benutzt.


Die Minitrix Schiebebühne bringt von Hause aus schon alles mit was für die Digitale Steuerung notwendig ist.

Dazu besitzt sie 2 Anschlußstecker, einen roten 8poligen der für den originalen Handbedienkasten zuständig ist und alle Stromversorgungsleitungen inne hat, und einen schwarzen 10poligen der die 7 Rückmeldekontakte zur Verfügung stellt.

Der Schiebebühnendecoder kann also mittels der beiden Pfostenstecker-Verbinder (2,54mm Raster) direkt angeschlossen werden.

 

 

Hier ein Beispiel eines Test-Aufbaus mit Märklin-CS3+ und Rückmeldedecoder von Digikeijs.

Es gibt auch Schiebebühnen die den schwarzen Stecker nicht bestückt haben, die Leiterplatte hat aber die Lötpunkte dafür. Hier kann man die nötigen Leitungen auch direkt anlöten. Das eckige Lötpad ist die Nr.1. Der rote Stecker ist dann ein Flachbandkabelstecker, das benötigte Kabel liegt der Bühne bei.


Häufig gestellte Fragen zum Schiebebühnendecoder:

Meine Bühne läuft in die falsche Richtung los.

Beim Umbau des Schiebebühnenantriebes auf einen Glockenankermotor wurden die Motorleitungen vertauscht angelötet. Der Schiebebühnendecoder ist so programmiert, das er bei einer bestimmten Polarität die entsprechende Bewegungsrichtung voraussetzt. Wenn dies nicht überein stimmt, tritt dieses Problem auf. Man kann entweder den Motor und die beiden Dioden unter der Grube umlöten, oder aber die Nummerrierung der Gleise (damit auch die Rückmeldungen) entgegengesetzt vornehmen. Gleis 1 wird zu 9, Gleis 2 wird zu 8 usw.

 

Meine Bühne hält nicht am Zielgleis an, sondern läuft bis zum Grubenende durch.

Für das korrekte anhalten am Gleisanschluss sind die kleinen Plastiknippel an einer der Schleifbahnen zuständig. Diese heben den schleifer von der Schleifbahn ab, und der Antrieb bleibt stromlos stehen. Wenn nun die Geschwindigkeit der Bühne zu hoch eingestellt ist, reicht der Schwung aus, um die Bühne über diese Nippel hinweg zu bewegen, und die Bühne läuft munter weiter. Die Geschwindigkeit muß am Potentiometer so weit reduziert werden, das die Bühne sauber anhält.

 

Die Bühne läst sich zwar über die funktionen START/STOP und AUF/AB bewegen, aber reagiert nicht auf die direkte Zielgleisvorwahl.

Damit der Decoder berechnen kann, in welche Richtung er fahren, und wann er anhalten muss, benötigt er die 9 Rückmeldungen über die aktuelle Position. Sind diese nicht angeschlossen, oder fehlerhaft, kann er keine automatische Fahrt ausführen.

 

Ich habe keinen zusätzlichen Trafo, kann ich den Decoder auch nur mit Digitalstrom versorgen ?

Ja, wenn man nur Digitalstrom zur Verfügung hat, kann man auch die Klemme (16V~) damit versorgen.

 

Ich soll für die digitale Gleisspannung und für den Wechselspannungs-Lichttrafo die gleiche Masseklemme nutzen, geht das ?

Ja, es gibt eigentlich nur eine Masse auf der Anlage. Man kann jede galvanisch getrennte Stromquelle einseitig mit dieser Anlagenmasse verbinden. Ein Trafo oder Netzteil, das bereits eine Zentrale oder einen Booster mit Brückenendstufe versorgt, darf keine weiteren Verbraucher versorgen. Transformatoren oder Netzteile müssen dabei das Symbol mit den beiden sich überlappenden Kreisen tragen, was auf die galvanische Trennung des Ausganges hinweist. (siehe hierzu auch die Skizzen zum Massekonzept)
 

Wie bekomme ich den SBD in den Auslieferungszustand ?

Der Zustand bei der Auslieferung ist uninteressant, da dies ja nur die beiden Adressen sind, auf die mein test-Keyboard eingestellt ist. Jeder Anwender muss den Decoder auf die von ihm gewünschten Adressen einstellen.

Dazu ist der Taster kurz zu betätigen, die LED muss dann langsam blinken.

Nun eine Adresse der Gruppe 1 senden ( bei mir Adresse 225).

Die LED leuchtet dann für eine Zeit dauerhaft, bis sie schnell anfängt zu blinken.

Nun eine Adresse der Gruppe 2 senden ( bei mir Adresse 229).

Die LED geht aus und der Programmiervorgang ist beendet.

Jetzt kann die Schiebebühne über die Adressen (bei mir 225 - 232) gesteuert werden, sofern alle Kabel ordnungsgemäß angeschlossen sind.

(3x Zuleitung, 3x Motorsteuerung , 9x Positionsrückmeldung)

Meine Bühne hält an einem bestimmten Gleis nicht an !

Nehmen wir an das Gleis 4 ist nicht ansteuerbar.

Wenn nun die Rückmeldung vom Gleis 5 auf Anschluss 4 angeschlossen ist, kannman dann Gleis 4 mit Adresse 5 anfahren?

Das würde bedeuten das die Bühne mechanisch inOrdnung ist, und der Rückmeldeeingang 4 am Decoder defekt ist.

 

Was macht der Decoder: wenn die Bühne an Gleis 2 steht und nach Gleis 4 fahren soll, berechnet er zuerst die Fahrtrichtung 2->4 also „vorwärts“ und gibt den „START“ Befehl.

Nun wartet er bis dieRückmeldung von Gleis 3 da war und wieder verschwindet. Sofort gibt er den „STOP“ Befehl. Die Bühne läuft selbstständig weiter bis zum Gleis 4 und hält durch denPlastiknocken an der Schleifbahn an. Die eigentliche Rückmeldung von Gleis 4 ist dem Decoder völlig egal, da er nach Gleis 3 nichts mehr tut. Erst für eine erneute Fahrt muss er wissen wo die Bühne gerade steht, nämlich an Gleis 4.

 

Die Aussage das dies eine Gleis auch nicht händisch anfahrbar war, also die Bühne in Richtung Problemgleis starten und kurz vorher den Stop Befehl senden, deutet auf ein Problem der Bühne hin, denn da sind keine Rückmeldungen gefragt. Vielleicht läuft die Bühne für diesen Haltepunkt auch zu schnell und überfährt ihn nur.

  

Wie muss ich meine (EcoS)Zentrale programmieren für den Schiebebühnendecoder ?

 

Grundsätzlich erzeugt man sich in der Zentrale für jede Funktion ein Symbol. Sie benötigen also 9 Tastersymbole und 2 Umschaltsymbole für START/STOP und VOR/RÜCK. Als Taster kann man Entkupplersymbole nutzen, so habe ich das auf meiner CS3+ gemacht. (vielleicht bietet die Ecos auch schönere Symbole an)

 

Nun geben sie den Symbolen Adressen, die Taster von 1 bis 4 , also jedem eine halbe Weichenadresse 1rot, 1grün, 2rot, 2grün usw. bis 5rot. Die beiden Schaltersymbole bekommen die Adressen 6 und 7 (das sieht man auch in meiner Beschreibung zum SBD) 

 

Adressbereich 1

Adressbereich 2

1.Adresse

position 1

position 2

position 9   

Fahre zum nächsten Gleis

2.Adresse

position 3

position 4

STOP

START

3.Adresse

position 5

position 6

vorwärts

rückwärts

4.Adresse

position 7

position 8

frei

frei

 

  

 

Den Adressbereich in den sie den SBD legen müssen sie sich selber festlegen. 1 kann auch 101 oder 201 sein, es muss nur durch 4 teilbar sein + 1. Hier im Beispiel 241.

 

Zum Schluss weisen sie dem Decoder die beiden Adressbereiche zu, so wie es in meiner Beschreibung steht:

 

Beispiel zur Adressprogrammierung:

 

Gewünschter Adressbereich soll von 241 – 248 sein.

 

  • Taster betätigen
  • Wenn LED langsam blinkt, Weichenbefehl 241grün senden (dazu nur das entsprechende Symbol auf der Ecos anklicken)
  • Wenn die LED schnell blinkt, Weichenbefehl 246grün senden (dazu nur das Schaltersymbol auf der Ecos einmal umschalten)
  • Wenn LED aus ist, ist die Programmierung abgeschlossen.